Archive

Kleine Anfrage: Reform der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Der Etar der Hochschulen in Schleswig- Holstein soll erhöht werden. Dies wurde kurz nach der Bekanntgabe der Lehrerreform in Schleswig- Holstein bekanntgegeben.[…] » weiterlesen

, , , , , , , , Kommentare deaktiviert für Kleine Anfrage: Reform der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Kleine Anfrage: Neuvergabe der Telefondienstleistungen

Die Neuvergabe der Telefondienstleistungen erfolgte in einem Ausschreibungsverfahren, worin die Firma Versatel den Zuschlag bekam. Fortan nutzt das Land diesen Anbieter und die Kosten werden von der Staatskanzlei grundsätzlich beglichen.[…] » weiterlesen

, , , , , , Kommentare deaktiviert für Kleine Anfrage: Neuvergabe der Telefondienstleistungen

Kleine Anfrage: Funkzellenabfragen durch den Verfassungsschutz

Es stellt sich die Frage, inwieweit der Verfassungsschutz Funkzellenabfragen tätigt und was mit den Daten geschieht.[…] » weiterlesen

, , , , , Kommentare deaktiviert für Kleine Anfrage: Funkzellenabfragen durch den Verfassungsschutz

Kleine Anfrage: Nachfrage zu Ortung von Bürgern durch nicht individualisierte Funkzellenabfragen in Schleswig-Holstein: Aufgeklärte Fälle durch Funkzellenabfragen

Die Ortung von Bürgern durch nicht individualisierte Funkzellenabfragen in Schleswig- Holstein wurde erfragt. Die Funkzellenabfragen waren zudem Gegenstand der Frage, ob sie relevant für gerichtliche Entscheidungen seien.[…] » weiterlesen

, , , , , Kommentare deaktiviert für Kleine Anfrage: Nachfrage zu Ortung von Bürgern durch nicht individualisierte Funkzellenabfragen in Schleswig-Holstein: Aufgeklärte Fälle durch Funkzellenabfragen

Kein Traffic für schlechte Nachrichten

Wie oft hatten wir das schon. Eine Zeitung schreibt groben Unfug. Die ersten Leute lesen diesen Artikel. Je mieser der Artikel, desto mehr Leute schreiben bei Twitter, Facebook oder Diaspora, was für ein mieser Artikel das doch war – jeweils mit Link.

Und genau hier ist das Problem. Nachrichtenseiten wie heise.de oder spiegel.de finanzieren sich vollständig über Werbung. Werbung wird üblicherweise danach bezahl, wie oft sie angeguckt oder angeklickt wird. Es gilt also: Nachrichtenseiten verdienen Geld damit, wenn Leute ihre Meldungen anklicken.

Je mehr Nachrichtenseiten also bei Themen polarisieren, für die sich Menschen, die viel Zeit um Internet verbringen, desto mehr Geld verdienen sie. Man muss sich also nicht wundern, wenn Spiegel-Online einen übelsten verriss über die Piraten schreibt. Das regt das viele Leute im Internet auf, und es hagelt Klicks. Klicks sind bares Geld.

[…] » weiterlesen

, , , Kommentare deaktiviert für Kein Traffic für schlechte Nachrichten